Rezept für Boef Bourguignon

unbezahlte Werbung

hallo meine Lieben,

endlich habe ich selbst Boef Bourguignon ausprobiert und ich war begeistert. Bei dem Gericht handelt es sich um in Rotwein geschmortes Rindfleisch mit Speck, Zwiebeln und Champions. Ich kann euch versichern, dass Boef Bourguignon eines der köstlichsten Gerichte ist, die sich mit Rindfleisch zubereiten lassen. 

Natürlich gibt es für dieses Gericht verschiedene Methoden der Zubereitung. Ich habe mich größtenteils an das Rezept von Julia Child gehalten und wurde – wie bei all ihren Gerichten – nicht enttäuscht auch wenn man im Internet Rezepte findet, die einfacher in der Zubereitung sind.

Zutaten für 6 Personen

Dieses Gericht wird im feuerfesten Bräter zubereitet und ihr benötigt einen, der mindestens 7,5 cm tief ist und einen Durchmesser von 22 bis 25 cm hat. des Weiteren braucht ihr eine Schaumkelle.

  • Olivenöl oder ein anderes beliebiges Speiseöl
  • 170 Gramm durchwachsenen Speck am Stück
  • 1,3 Kilo mageres Schmorfleisch vom Rind (am besten Fleisch aus der Hüfte)
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel
  • 2-3 EL Mehl
  • Salz und Pfeffer zum Würzen
  • 0,75 Liter Rotwein (ich habe eine Flasche Bordeaux genommen)
  • ca. 0,75 Liter dunkler Rinderfond oder fertige Rinderbrühe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 TL Thymian
  • 1 zerpflücktes Lorbeerblatt
  • 20 kleine weiße Zwiebeln (ich habe 3 Bund Lauchzwiebeln verwendet)
  • 450 Gramm Champions (ich habe braune Champions verwendet, weil ich sie aromatischer finde)
  • Butter zum Anbraten
  • Etwas Petersilie

Zubereitung

Zuerst geht es dem Speck an den Kragen, indem wir die Schwarte abschneiden und den Speck in kleine Würfel schneiden). 

Tipp: Die Schwarte ist nur für den Geschmack: Sie verleiht dem Boef eine leicht rauchige Specknote und wird vor dem Servieren wieder entfernt.

Die Speckwürfel werden zusammen mit der Schwarte nun 10 Minuten in siedendes Wasser gelegt. Anschließend abgießen und abtrocknen. Das Rindfleisch waschen, in ca. 5 cm große Würfel schneiden und trockentupfen, die Zwiebel und die Karotte in Scheiben schneiden.

Tipp: Das Rindfleisch muss gut mit Haushaltspapier abgetrocknet werden. Feuchtes Fleisch wird nicht braun!

Dann wird der Speck bei mittlerer Hitze ca. 2-3 Minuten in Öl hellbraun angebraten. Mit Hilfe der Schaumkelle den Speck dann rausnehmen und in einer Schale beiseite stellen. 

Den Backofen auf 230 Grad vorheizen. Das Fett nun im Bräter so stark erhitzen, dass es fast raucht und dann das gewürfelte Rindfleisch dazugeben und portionsweise anbraten. Das Fleisch soll von allen Seiten schön braun sein. Die fertigen Fleischstücke herausnehmen und in die Schale zu dem Speck legen.

Sobald das ganze Fleisch angebraten ist, wird im gleichen Bratfett die in Scheiben geschnittene Karotte und die Zwiebel ebenfalls angebraten. Sobald das Gemüse angebraten ist, Fleisch und Speck zurück in den Bräter legen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Nun wird Mehl darüber gestäubt und wieder umgerührt, so dass das Rindfleisch von allen Seiten mit Mehl bestäubt ist. Nun wird der Bräter ohne Deckel 4 Minuten auf die mittlere Schiene des vorgeheizten Backofens gestellt. Das Fleisch erneut umrühren und nochmals 4 Minuten in den Ofen stellen. All das mag ziemlich umständlich klingen aber durch diese Methode wird das Mehl braun und das Fleisch bekommt eine leichte Kruste.

Den Bräter herausnehmen und den Backofen auf 160 Grad stellen.

Den Wein und soviel Fond in den Bräter gießen, dass das Fleisch gerade bedeckt ist. Gut umrühren und das Tomatenmark, den Knoblauch, Thymian und das Lorbeerblatt dazugeben. Nun das Ganze auf dem Herd zum Kochen bringen und anschließend mit Deckel zurück in den Ofen auf das untere Drittel schieben. 

Die Temperatur sollte so eingestellt sein, dass die Flüssigkeit gemütlich vor sich hinköchelt. Das Fleisch ist gar, wenn man mit der Gabel einfach hineinstechen kann – nach ca. 2,5 bis 3 Stunden.

Nun widmen wir uns den (braunen) Champions und den Lauchzwiebeln. Auch wenn euch dieser Schritt umständlich erscheinen mag, so hat sich der „Aufwand“ geschmacklich doch gelohnt:

Zunächst werden die Pilze und Lauchzwiebeln gewaschen und trockengetupft. Dann vierteln bzw. kleine Champions halbieren und die Lauchzwiebel werden in ca. 4 cm lange Stücke geschnitten. Butter und Öl in die Pfanne und sobald sich der Butterschaum setzt, kommen die Champions in die Pfanne, die nun ca. 5 Minuten in der Pfanne geschwenkt und gewendet werden. Nun kommen die Lauchzwiebeln mit in die Pfanne. Alles zusammen noch ca. 3 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten.

Tipp: Richtig gebratene Champions sind leicht gebräunt und haben beim Garen nichts von ihrer Saftigkeit verloren. Der Trick dabei: die Pilze müssen trocken und die Butter richtig heiß sein. Pilze brauchen außerdem Platz und dürfen nicht dicht gedrängt in der Pfanne liegen. Also werden sie am besten in mehreren Portionen angebraten.

Sobald das Fleisch im Ofen fertig ist kommen die separat geschmorten Zwiebeln und Pilze dazu. 

Tipp: Sollte euch die Soße zu fett sein, müsst ihr den Inhalt des Bräters durch ein Sieb gießen und die Flüssigkeit in einem Topf auffangen. Bräter auswaschen und Fleisch und Speck wieder hineingeben.. Die könnt ihr einfach das restliche Fett abschöpfen sobald es an die Oberfläche steigt.

Beilagen und Weinempfehlung

Als Beilage reicht man traditionell Salzkartoffeln aber Boef Bourguignon schmeckt auch mit Reis oder Nudeln. Am besten passt zu diesem Gericht (junger) Rotwein wie z. B. Burgunder, Beaujolais usw…..

Ich wünsche gutes Gelingen und guten Appetit.

Na, hat dir das Gericht geschmeckt? Besuch mich doch auch auf meinem Lifestyleblog https://wiggerlsworld.wordpress.com denn dort warten neben Rezepten auch spannende Berichte über Fashion, Beauty, Reisen und vieles mehr auf dich.

Wenn du mir einen Kommentar hinterlässt, freue ich mich. Du erklärst dich mit jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s