REZEPT FÜR THAI-CURRY

unbezahlte Werbung

Hallo meine Lieben, 

heute spendiere ich euch mein Rezept für Thai-Curry. Es gibt kein allgemein gültiges Rezept dafür, da ich immer verschiedene Curry-Pasten, Fleisch- und Gemüsesorten verwende. Je nachdem was halt weg muss kommt ins Curry.

Ich habe einen Austauschschüler aus Thailand gefragt, was ihm bis jetzt in Deutschland besonders aufgefallen ist. Seine Antwort: „Wenn hier auf einem Nahrungsmittel sehr scharf steht, könnte ich mir damit immer noch die Augen eincremen.“

  • 500 Gramm Schweinefilet
  • Fischsoße zum Marinieren des Fleisches nach Bedarf – ich empfehle 1-2 EL
  • Austernsoße zum Marinieren nach Bedarf – ich empfehle 1-2 EL
  • 1 – 2 Dosen Kokosmilch
  • gelbe (rote oder grüne) Currypaste je nach Bedarf
  • 1 Prise Zucker
  • etwas Öl zum Anbraten
  • Salz und Pfeffer zum Würzen
  • Currypulver um ggfs. nachzuwürzen
  • 1 Glas Bambussprossen
  • 300 Gramm braune Champions
  • 1 große rote Paprikaschote
  • 3 Beutel Reis 

Neben den ganzen Zutaten benötigt ihr eine große Pfanne oder Wok und einen Topf um den Reis zu kochen. Ich verwende auch gerne einen flachen Bräter.

Die Zubereitung ist einfach – ihr solltet nur beachten und einplanen, dass das Marinieren des Fleisches Zeit kostet. Das Fleisch waschen, abtrocknen und in Würfel oder Streifen schneiden. Anschließend mit Fisch- und Austernsoße in einem tiefen Teller oder einer kleinen Schüssel marinieren und mindestens 30 Minuten ziehen lassen.

Während das Fleisch mariniert, könnt ihr das Gemüse waschen und in Streifen, Würfel oder Scheiben schneiden. 

Öl in einem Wok erhitzen und die gelbe Currypaste darin kurz sautieren. Fleisch dazugeben und kurz mit anbraten und schließlich mit der Kokosmilch löschen. Eine Prise Zucker dazugeben und alles gut umrühren damit sich die Currypaste löst. Pilze und Bambussprossen dazugeben und das Ganze ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen. Paprikaschoten mit ins Curry geben und alles nochmal 5 Minuten köcheln lassen. 

Rechtzeitig Reis in kochendes Salzwasser geben und bei schwacher Hitze ca. 15 Minuten garen.

Es gibt so viele verschiedene Arten, ein leckeres Thaicurry zuzubereiten. Eurer Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt ins Thaicurry alles an Fleisch oder Gemüse geben was immer euch schmeckt. Sehr gut machen sich neben Champions, Paprikaschoten und Bambussprossen auch Kichererbsen, Brokkoli, Zucchini, Karotten, Zwiebel, Mais, Sellerie. Ihr solltet nur dringend die unterschiedlichen Garzeiten der Gemüsesorten beachten.

Na, hat dir das Gericht geschmeckt? Besuch mich doch auch auf meinem Lifestyleblog https://wiggerlsworld.wordpress.com denn dort warten neben weiteren Rezepten auch spannende Berichte über Fashion, Reisen, Beauty und vieles mehr auf dich. Wenn du mir einen Kommentar hinterlässt, freue ich mich. Du erklärst dich mit jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

2 Kommentare zu „REZEPT FÜR THAI-CURRY

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s